hm logo251   jaegerpruefung


Aktuelle Informationen

 

 

Die FDP-Bundestagsfraktion hat am 29.01.2019 das Positionspapier “Für eine moderne Jagd” verabschiedet. Darin fordert sie mehr "Beinfreiheit" für Jäger:

Die FDP fordert die Aufnahme weiterer Tierarten ins Jagdrecht – genannt werden Kormoran, der Nandu, der Biber und der Wolf.
Die FDP fordert außerdem eine entschlossene Bekämpfung invasiver Arten wie Waschbär oder Nilgans.

Was uns besonders gefällt:
Die FDP will Schalldämpfer für die Lärmreduktion und Nachtzielgeräte für eine genauere Treffpunktlage in der Schwarzwildjagd generell für Jäger freigeben. Jeder Jäger muss bundesweit selbst entscheiden dürfen, ob Hilfsmittel eingesetzt werden oder nicht.

Zu einem modernen Jagdrecht gehört für die Freie Demokraten auch, dass die Ausbildungsstandards und die Jägerprüfung bundesweit einheitlich normiert sind, sie fordert also die bundeseinheitliche Jägerprüfung.
Auch ein generelles Verbot bleihaltiger Munition wird abgelehnt.

 

Landesjagdgesetz-Novelle NRW

Am 4. September 2018 hat die Landesregierung den Kabinettsentwurf des neuen Jagdgesetzes dem Landtag zur Beratung und Verabschiedung zugeleitet.
Für uns ist wichtig, dass der Fragenkatalog der Jägerprüfung weiter ausgeweitet wird. Die Obergrenze von 500 Fragen zur schriftlichen Jägerprüfung soll aufgehoben werden. Dadurch könnten zusätzliche Fragenkomplexe wie z.B. zur Wildbrethygiene intensiver behandelt werden.

Wir warten ab und halten Sie auf dem Laufenden.

 

Bundesjagdgesetz-Novelle

In einer kleinen BJG-Novelle hat der Bundestag am 08.07.2016 beschlossen, dass Selbstladebüchsen mit Wechselmagazin weiter erlaubt bleiben. Der Gesetzentwurf ist aber noch nicht verabschiedet.

 

Fundbüros müssen Katzen aufnehmen

Das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster entschied am 04. August 2016: Kommunale Fundbüros müssen Katzen aus Lebendfangfallen aufnehmen. Das OVG stellte klar, dass die Gemeinde als zuständige Fundbehörde verpflichtet ist, für eine art- und tierschutzgerechte Unterbringung und Versorgung bei ihr abgelieferter Fundtiere zu sorgen (Aktenzeichen 5 B 1265/15 – 1 L 1290/15 Münster).

Falle
 
 
Schießnachweis für Bewegungsjagden
 
Das neue Landesjagdgesetz NRW verlangt, dass jeder Jäger in NRW einen Schießnachweis für Bewegungsjagden erwirbt und zwar jährlich neu!

 
Ausbildungslehrgang für die Fallenjagd

Nach § 29 der Durchführungsverordnung zum Landesjagdgesetz NRW darf die Fangjagd nur von Berufsjägern, bestätigten Jagdaufsehern oder Personen ausgeübt werden, die an einem anerkannten Ausbildunglehrgang teilgenommen haben.
 
 Tellereisen
 
 
 
 
 
 
 
 

Produktinformationen:

  • Jägerprüfung NRW 2019 als Download
    System: Windows von XP bis X;
  • nicht für Tablets und Smartphones geeignet
  • Programm benötigt ca. 350 MB Speicher,
  • Nur als Download erhältlich für 39,95 €

Jägerprüfung NRW 2019

Download 39,95 €

 zum Shop